Über 170 Jahre Blasmusik in Wehringen



Möchte man die Geschichte unseres Vereins zurückverfolgen, so muss man weit vor dem Jahr der offiziellen Gründung 1958 beginnen. Aus altem Notenmaterial, Schriftstücken, Rechnungen und vor Allem mündlichen Überlieferungen läßt sich nachweisen, dass es bereits seit dem Jahr 1845 regelmäßig musizierende Personen in unserem Ort gab. Eine erste geschlossene Kapelle wird erstmals im Jahr 1880 erwähnt. In den Jahren 1904, 1910 und 1920 wird von weiteren Kapellengründungen berichtet. Diese Nachweise sammelte in akribischer Kleinstarbeit unser im Jahr 2001 verstorbener Ehrenvorstand Ulrich Egger sen.sen., wofür wir im Jahr 1978 im Kaisersaal zu Ottobeuren aus der Hand des Bundespräsidenten Dr. Walter Scheel, die "PRO MUSICA-Plakette" überreicht bekamen.

Die hier abgebildeten Musikanten hatten sich anlässlich der Fahnenweihe der Wehringer Feuerwehr am 5. Juni 1910 zusammengefunden. Stehend von links: Anton Fischer, Johann Geierhos, Alois Stegmann, Georg Wildegger, Peter Wagner; sitzend: Alfons Bund, Otto Kleber, Josef Bund, Josef Egger


Durch das Unheil des 2. Weltkrieges wurde die Weiterentwicklung jäh unterbrochen. Lustbarkeiten waren verboten und so gab es öffentliche Musik nur noch zu staatlichen Feierlichkeiten. Es entstand eine Zwangspause bis 1946. Danach war die Kapelle durch den Krieg sehr geschwächt und wurden durch Musikanten aus den Nachbarorten gelegentlich unterstützt. Bis zum Jahr 1950 verflachten dann die Aktivitäten langsam immer mehr aus Altersgründen sowie dem zunehmenden Trend von der Blasmusik hin zu rhythmischen Tanzkapellen.

Von vorne nach hinten und von links nach rechts: Anton Vonay sen., Georg Fischer, Eugen Fischer, eine Aushilfe, Franz Vonay, Franz Öschay, Albert Vonay, Peter Fischer, eine Aushilfe, Alfons Bund, Xaver Zerrle, Josef Mayer

 

Der Neuanfang

Als die musikalische Tradition in Wehringen abzureißen drohte, ergriff Franz Klocker, den Mut und die Initiative und verfaßte im Oktober 1952 ein Rundschreiben an Eltern von Jugendlichen, indem er auf die Notwendigkeit eine Blaskapelle zu gründen hinwies. Mit den folgenden 11 jungen Burschen konnte er schließlich den Neuanfang starten: Franz Klocker, Alois Gschwilm, Adolf Deuringer, Josef Bund, Firmus Schaflitzl, Ludwig Hafner, Johann Öschay, Franz Öschay, Ulrich Egger, Klement Bund und mit 13 Jahren der Jüngste – Georg Egger, unser heutiger Ehrenvorstand. Der erste Dirigent dieser neuen Kapelle war Josef Hoser, ein Augsburger Kapellmeister. 1956 übernahm dann der Gründer der Kapelle, wie man Franz Klocker getrost nennen darf, selbst den Taktstock.


 

Vereinsgründung „Musikverein Wehringen“

Der offizielle Gründungstag als Verein war dann der 12. Dezember 1958. Alois Gschwilm gilt als Initiator der Vereinsgründung. Der erste Vorstand des Vereins wurde Ulrich Egger sen.sen. der Begründer der legendären Egger Dynastie unseres Vereins. Kammermusiker Richard Seidel bildete bis 1962 Johann Öschay zum Dirigenten aus, der dann die musikalische Leitung für 30 Jahre übernahm.

1. Reihe von links: Anton Vonay, Leonhard Heiß, Georg Fischer; 2. Reihe: Klement Bund, Werner Sirch, Helmut Hafner, Adolf Deuringer, Dirigend Richard Seidel, Ulrich Egger, Franz Öschay; 3. Reihe: Hans Öschay, K. Player, Josef Drechsel, Georg Egger, Jakob Euba, Ludwig Hafner, Xaver Zerrle, Ludwig Schmittner jun., Firmus Schaflitzl, Alois Gschwilm
 
 

Singoldmusikanten

Die Jahre unter Dirigent Johann Öschay waren geprägt von intensiven Festzeltveranstaltungen, so, wie es zu dieser Zeit noch üblich war. Das Deutsch-amerikanische Volksfest, das Bürgerbräu Hoffest, die jährlichen Ausflüge nach Morvillars in Frankreich, und vor Allem das selbst organisierte jährliche Festzelt, bestimmten im Wesentlichen das musikalische Geschehen. Die Kapelle erreichte einen hohen Stellenwert über die Gemeindegrenzen hinaus und man suchte für diese Zwecke einen Namen, der gefälliger war als „Musikverein Wehringen e.V.“. Es entstand im Jahr 1976 der Name „Singoldmusikanten“, den wir bis heute in Ehren halten möchten.

 


 

Folgende Verantwortliche bestimmten bislang die Geschicke des Vereins:

 

1. Vorstände

1958 - 1977  Ulrich Egger sen.sen.
1977 - 1980  Ulrich Egger sen.
1981 - 1984  Rudolf Müller
1984 - 1988  Ulrich Egger sen.
1988 - 2002  Georg Egger sen.
2002 - heute Andreas Jähnert
 

2. Vorstände

1958 - 1964  Franz Blohmann
1964 - 1972  Anton Vonay sen.
1972 - 1975  Stefan Trometer
1975 - 1977  Georg Rott
1977 - 1990  Hans Merk
1990 - 1999  Rudolf Müller
1999 - 2002  Andreas Jähnert
2002 - heute Hannes Vonay
 

Dirigenten

1953 - 1956  Josef Hoser
1956 - 1958  Franz Klocker
1958 - 1962  Richard Seidel
1962 - 1991  Johann Öschay
1991 - 1994  Josef Echter
1994 - heute Josef Utz